Startseite | Inhalt

Engadin-Express

EEX - der Engadin-Express

der Engadin-Express ist fertig und im Verkauf ab Lager erhältlich.
Hier sehen Sie als Diashow die Bilder.
Wird die Show nicht richtig angezeigt oder möchten Sie die Bilder einzeln anschauen?
Dann KLICKEN SIE HIER

Anmerkung:

Im Paket "Engadin-Express" ist die neueste Sammlung der RhB-Fahrzeuge enthalten. Nicht enthalten, aber zusätzlich erhältlich, sind die Fahrzeuge aus "RhB Nostalgie" und aus den beiden ALLEGRA-Fahrzeugsammlungen.

Unterengadin

neu (4.11.2013) sind die Bilder

...aus dem Unterengadin, also Lavin bis Scuol / Tarasp (siehe oben) und die nachfolgenden Bilder von Klosters und dem Autoverlad in Selfranga (nachstehend)

Klosters und Selfranga

Oberengadin bis Bever

Hilfe zur Diaschau

Wenn Sie mit der Maus über das Bild fahren, erscheint der Bildtext am unteren Rand. Und zum Wählen des nächsten Bildes klicken Sie mit der linken Maustaste ins Bild. Wenn bei Ihnen die Anzeige der Diaschau nicht läuft, dann klicken Sie ==> HIER <==um die Bilder einzeln anzuschauen.

Bilder La Punt bis Carolina

Bilder Zernez bis Sagliains

Wie entsteht der Engadin-Express?

Streckenbauer Urs Mayer ist seit Monaten an der Arbeit. Der Engadin-Express soll entstehen, das letzte noch nicht erschienene Teilstück der RhB-Serie von Simtrain.ch für den Microsoft Train Simulator. Engadin-Express ist in Anlehnung an die Strecken des Glacier-Express und des Bernina-Express der Arbeitstitel für die neue Strecke, eigentlich hiess der Zug der RhB damals "Engadin-Star". Er verband Landquart und Klosters mit dem Unter- und dem Oberengadin.

Auf Grund vieler Fragen von MSTS-Lokführern möchte ich hier den Ablauf der Arbeiten für eine solche Strecke aufzeigen und gleichzeitig informieren, wie weit die Arbeiten gediehen sind.

Erste Schritte bei Projektbeginn

Wie bei allen Projekten steht am Anfang der Wunsch, etwas Neues zu erstellen. Danach folgt die Grobplanung. Was ist möglich? Wo sind allfällige Grenzen zu beachten? - Der nächste Schritt ist dann nach dem Entscheid, die Strecke zu bauen, das Sammeln von Informationen. Da müssen Strecken- und Stationspläne gesammelt werden, Fotos werden gemacht, Führerstands-Videos werden benötigt, die den Streckenverlauf dokumentieren, Streckentabellen und Fahrpläne werden gesammelt und Software muss bereitgestellt werden, die für die Erstellung nötig ist.

Ist all dies beisammen wird dann noch festgelegt, was der Strecke alles beigegeben werden soll. Welche Fahrzeuge kommen zum Einsatz, was für interessante Aufgaben sind zu erstellen, wo sind wichtige Nebengleise, die aufgenommen werden sollen. Und dann die Frage, was für Gleise, Weichen usw werden benötigt und wie ist dies mit MSTS-Material überhaupt zu machen. Auch an die Signale ist zu denken, vor allem, wenn wie bei dieser Strecke Tunnelsignale und andere Spezialitäten benötigt werden, die nicht im MSTS vorgegeben sind. Dann kann die Arbeit beginnen.

Die Arbeit an der Strecke beginnt

Der Streckenbauer legt die nun Grösse der Strecke fest und definiert das Gelände. Das Höhenmodell entsteht, danach das Höhenmodell der entfernten Berge. Rasch zeigte sich, dass die Anzahl der Planquadrate noch erhöht werden musste, denn die Strecke des Engadin-Express wird wohl die grösste Fläche aller RhB-Strecken von Simtrain werden.

Dann kann die eigentliche Arbeit mit dem Verlegen der Gleise beginnen. Ebenfalls in dieser Bauphase werden Strassen-Verläufe, Bahnübergänge, Brücken, Tunnels, Ueberführungen, Weichensignale und andere für den Bahnbetrieb relevante Dinge erstellt. Beim Engadin-Express hat Urs Mayer im Oberengadin begonnen. Auf Grund detaillierter Fotos und mit Hilfe von Stationsplänen wurde das Bahnhofgelände von St. Moritz und Pontresina als Ausgangspunkt gestaltet, dann die Schienen des "Dreick's" St. Moritz / Pontresina / Samedan verlegt. Dann geht die Arbeit weiter, Bahnhof für Bahnhof. Bis jetzt ist die Engadin-Strecke so bis Sagliains und der Vereinatunnel mit dem Zweig bis Klosters Platz erstellt.

Speziall ist der Vereina-Tunnel

Hier warteten dann neue Probleme. Unsere Fan's riefen ja mehrheitlich danach, den Vereina-Tunnel in voller Länge zu erhalten, um das Fahrgefühl mit dem Autozug geniessen zu können. Hier wurde Urs Mayer vor ganz neue Probleme gestellt. Der Vereinatunnel, es ist der längste Meterspurtunnel der Welt, soll ja nicht einfach eine dunkle Röhre sein, sondern die Fahrt soll möglichst echtes Fahrgefühl vermitteln. Wie macht man einen solch langen Tunnel im MSTS? Wie bewältigt man Steigungen und Gefälle, wie macht man, dass man auch wirklich in Selfranga rauskommt und nicht weit daneben? Wie wird die Ausweichstelle funktionieren, wie die noch unbekannten Tunnelsignale?

Und jetzt, wie weiter?

Ihr, liebe Fan's unserer Strecken, Ihr werdet es erleben. Noch ist viel Arbeit zu tun. Sind einmal die Schienen bis Scuol/Tarasp verlegt und das Gelände grob vorbereitet, ist die Arbeit noch lange nicht fertig. Dann werden die Signale eingebaut und auf ihre richtige Konfiguration getestet, die Bahnhöfe werden einzeln erstellt und richtig eingebaut, markante Gebäude entlang der Strecke werden anhand von Fotos erstellt und richtig eingesetzt und ganze Dörfer sollen vom TS-Lokführer erkannt werden. Bäume, Tafeln und andere Objekte sollen den Wiedererkennungswert erhöhen. Masten, Oberleitungen müssen eingebaut werden. Ortschaft für Ortschaft arbeitet sich der Streckenbauer vorwärts, während die Beta-Tester beginnen, die Strecke und die Signale auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Aufgaben werden geplant, erstellt und ausprobiert. Sounds, Nacht- und Wintertexturen werden noch erstellt. Und dann, wenn der Streckenbauer am Ziel angelangt ist, die Aufgaben zur Zufriedenheit der Tester funktionieren, dann werden noch die Beilagen erstellt. Handbuch, Stationspläne, Dienstfahrpläne, alles soll ja stimmen.

Dies ist in sehr groben Zügen ein Beschrieb der Arbeiten, die am Schluss zu einem erfreulichen neuen Werk führen. Mit Bildern und von Zeit zu Zeit aktuellen Angaben, wo wir in der Arbeit stehen, werde ich berichten.

Vorbestellungen

Vorbestellungen helfen dem Produzenten, das Interesse der Kunden an der Produktion abzuschätzen. Je mehr Vorbestellungen bei Simtrain.ch eintreffen, desto höher ist die Priorität, die der Entwicklung gegeben wird. Aber nicht nur dies soll der Grund für frühzeitige Vorbestellung sein, sondern auch die Tatsache, dass Vorbesteller immer mit der ersten Serie einer Produktion und damit viel früher beliefert werden. Das Vertrauen, das Sie dem Entwicklungsteam mit Ihrer Vorbestellung schenken wird dadurch belohnt.

Die Arbeit am Engadin-Express hat begonnen.

Lesen Sie hier mal, was beabsichtigt ist:

Engadin-Express für MSTS

Stand Juli 2013:
-
Strecke bis Sagliains fertig
- Zernez - Sagliains im Test
- Sagliains-Scuol und Vereinalinie noch in Arbeit

Stand Mai 2013:
- Strecke Oberengadin bis Carolina fertig
- Testarbeiten in Arbeit
- Dokumentation und Uebersetzungen gemacht

Stand Febr. 2013
- Strecke St.Moritz/Pontresina bis Bever fertig
- alle Aufgaben sind im Test
- Dienstfahrpläne und Handbuch Entwurf liegt vor
- Gleispläne, Signaltafeln fertig

Stand Nov. 2012:

- Signale / Fahrstrassen gesetzt
- neuer Autozug erstellt
- Aufgaben sind in Arbeit
- Dokumentation in Arbeit
- Objekteinbau ab Nov. in Arbeit

Bildbericht von der Entstehung des Engadin-Express
Zu finden unter AKTUELL, dort unter "NEUES in Arbeit"
neueste Bilder in der Diashow - schauen Sie rein!

  www.bahnsimulation.ch - Ernst Triet, Gurtnellen a/Gotthard - www.pelzli.ch